Besondere Ehrung für Oberbürgermeister_2 Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 11. März ließ es sich die Feuerwehr Forchheim nicht nehmen, den scheidenden Oberbürgermeister Franz Stumpf entsprechend zu würdigen und ein besonderes Geschenk zu überreichen. Nachfolgend die Ausführungen des Vorsitzenden Josua Flierl im Original.



„Wie Sie alle mitbekommen haben, steht Forchheim, politisch gesehen, vor einer großen Veränderung. Unser Oberbürgermeister Franz Stumpf wird zum Ende des Monats März sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. Ich möchte die Gelegenheit heute nutzen und mich ganz offiziell bei dir, lieber Franz, zu bedanken.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Franz,
als wir im letzten Jahr überlegt haben, wie wir Dir zu Deinem 25jährigen Dienstjubiläum eine Freude machen könnten, sind wir auf die Idee gekommen, Dich über deiner geliebten Heimatstadt zu fotografieren. In Zusammenarbeit mit dem Fotografen Ralf Rödel haben wir verschiedene Örtlichkeiten aufgesucht und sind schließlich auf dem Parkplatz des alten Krankenhauses fündig geworden. Die Herbstsonne stand gut, der Fotograf hatte Zeit, Dein Fahrer Werner Horsch wurde beauftragt Dich herzubringen und so entstand dieses wunderbare Erinnerungsfoto.

Es soll Dich natürlich in erster Linie an die schöne Zeit erinnern, die Du mit „Deiner“ Feuerwehr erleben durftest. Damit sind nicht nur Versammlungen und Veranstaltungen gemeint, die Du als Oberbürgermeister ja auch dienstlich wahrgenommen hast, sondern vor allem die Zeit, die Du als Privatmann Franz Stumpf mit der Feuerwehr verbracht hast. Ich denke da an diverse Fahrten und vieles mehr … Ebenso ist dieses Foto auch als Dankeschön für Deine langjährige und vor allem wohlwollende Unterstützung uns gegenüber gedacht. Natürlich ist mir klar, dass die Wunschliste der Feuerwehr immer länger ist, als der Stadtsäckel tief. So traf auch uns bei einigen Anschaffungen der Rotstift. Und dies auch manchmal mehrere Jahre hintereinander.

Nichts desto trotz, hattest Du für die Anliegen der Feuerwehr immer ein offenes Ohr und so konnte durch Deine realistisch pragmatische Art immer eine Lösung gefunden werden, mit der beide Seiten gut leben konnten. Ich darf hier nur an unseren neuen Gerätewagen „Atemschutz/Strahlenschutz“ denken, ein Paradebeispiel einer Co-Finanzierung. Die Stadt Forchheim beschafft und unterhält das Fahrzeug, der Verein baut das Fahrzeug auf seine Kosten aus. Hierfür darf ich Dir, auch im Namen des Kommandos, ganz herzlich danken.

Lieber Franz, nicht nur ich persönlich, sondern auch im Namen der gesamten Freiwilligen Feuerwehr Forchheim, wünsche ich Dir von Herzen alles erdenklich Gute. Weiterhin einen eisernen Willen, ganz viel Kraft, behalte Deinen Optimismus und Dein Durchhaltevermögen, so dass Du noch möglichst viele gemeinsame Jahre mit Deiner Frau Johanna und Deiner Familie verbringen kannst“.

Josua Flierl