Einsatzübung PKW-Brand 21.09.2012 PKW-Brand, Müllcontainerbrand, Schaltanlagenbrand, verschüttete Person, eingeklemmte Person, Gefahrstoffaustritt – all diese Szenarien wurden im Rahmen der diesjährigen 24-Stunden-Übung realitätsnah an verschiedenen Schauplätzen im Stadtgebiet nachgestellt und durch die Teilnehmer unter Einsatz des gesamten Spektrums ihrer feuerwehrtechnischen Ausbildung erfolgreich abgearbeitet. Neben den Einsatzübungen waren natürlich auch diverse Ausbildungseinheiten Bestandteil dieser Veranstaltung, welche am Freitag, den 21. September 2012, um 17 Uhr mit einer Einführung begann und in den späten Nachmittagsstunden des Samstags mit einer abschließenden Besprechung beendet wurde.

Atemschutzstrecke Ebermannstadt 23.07.2012 Vor wenigen Tagen begleitete der Forchheimer Feuerwehrarzt und Internist Dr. Hubert Oltsch vier Atemschutz-Geräteträger der Forchheimer Wehr bei der Absolvierung ihrer jährlichen Atemschutz-Übung in die neue Übungsstrecke des Landkreises nach Ebermannstadt. Nach einer kurzen Einweisung über die Handhabung des Brustgurtes mit Sensor zur Herzfrequenz-Kontrolle sowie des "Anmelde-Chips " für die einzelnen Fitnessgeräte rüsteten sich Martin Gründl, Konrad Hofstätter, Sebastian Rohde und Thomas Szemeitat wie bei einem richtigen Einsatz atemschutzmäßig aus.

Gefahrgutübungen Egloffsteinstr. März 2012 „Einsatzübung für die Feuerwehr Forchheim, Einsatzort Forchheim Steinbühlstrasse, Austritt unbekannte Flüssigkeit." Eines der Szenarien, welchem sich die Aktiven der Feuerwehr Forchheim im Rahmen der Gefahrgutausbildung stellen mussten.

Vorangegangen war eine umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung in den Monaten Februar und März 2012. Durch die Gruppe Gefahrgut unter der Leitung von Zugführer Konrad Hofstätter erfolgte zunächst die Aktualisierung und Überarbeitung der Standardeinsatzregel (SER) Gefährliche Stoffe und Güter der Feuerwehr Forchheim in Anlehnung an die FwDV500.

Einsatzübung in der Sandgrube der Firma Plail Zu einer „kleinen" Übung am Freitag, 28.10.2011 waren wir zum THW Forchheim eingeladen und sollten die Tätigkeiten des Bergungszuges mit einem Löschgruppenfahrzeug und dem RW 2 unterstützen. Ich war als Zugführer mit der Führung unserer Abordnung betraut und mit unserem MZF unterwegs. Nach kurzer Einweisung in den Übungsablauf hatten wir den Bereitstellungsraum in Forchheim Süd zu beziehen. Von dort wurden wir zum Schadensort abgerufen: „Verpuffung bei Koordinate PA 4711 - 0815; Erreichen Sie Schadensort mit Sondersignal; Benutzen Sie nicht die BAB A 73" lautete die Vorgabe der Übungsleitung.

Einsatzübung Paradeplatz 06.07.2011 Mit der Durchsage "Einsatzübung - Brand einer Werkstatt" wurde die Feuerwehr Forchheim am 6. Juli 2011 gegen 18.35 Uhr von der Integrierten Leitstelle Bamberg alarmiert. Wie üblich waren auch an diesem Mittwoch bereits einige Aktive aufgrund der wöchentlichen Übung im Gerätehaus, sodass sofort das erste Fahrzeug besetzt wurde und zum Übungsobjekt, einem zum Abriss freigegebenen Gebäude am Paradeplatz, ausrücken konnte.
Beim Eintreffen am Übungsobjekt um 18.40 wurde durch den Gruppenführer des Löschgruppenfahrzeugs 40/1 eine starke Rauchentwicklung im noch verschlossenen Werkstattbereich des Anwesens Paradeplatz 11 festgestellt. Weiterhin stand eine zu rettende Person an einem Fenster im zweiten Stock des Gebäudes und rief um Hilfe. Ob sich in dem vom Brand betroffenen Bereich weitere Personen befinden, war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Daher wurde parallel zu einer ersten Erkundung der Rückseite des Gebäudes ein Löschangriff durch das Tor der Werkstatt vorbereitet, während ein weiterer Trupp die Steckleiter zur Rettung der Person am Fenster in Stellung brachte.

Einsatzübung OBI 15.06.2011 Auf Wunsch der Leitung des OBI-Marktes führte die Feuerwehr am 15. Juni eine Einsatzübung am Markt im Forchheimer Süden durch. Angenommen wurde ein Brand mit vermissten Personen im Bereich des Kaltlagers (Baustofflager). Nach Ende der Übung zeigten sich sowohl Marktleiter Albert Krumm als auch die Feuerwehrführung zufrieden mit dem gezeigten Ablauf. Die vorab angekündigte Übung, in deren Rahmen auch die Räumung des Marktes geprobt wurde, begann gegen 19:45 Uhr mit der Alarmierung unserer Wehr durch SBI Jürgen Mittermeier.

Einsatzübung Katharinenspital Nachdem in den vergangenen Wochen das Thema "Gefährliche Stoffe und Güter" einen Schwerpunkt unserer wöchentlich stattfindenden "Mittwochs-Übungen" darstellte, fand am 20. April 2011 wieder einmal eine klassische Einsatzübung aus dem Bereich Abwehrender Brandschutz statt. Angenommen wurde ein Brand im Untergeschoss des Altenheims Katharinenspital in der Bamberger Straße. Gegen 19.15 erfolgte die "Alarmierung" unseres Löschzuges durch SBI Jürgen Mittermeier, der zusammen mit dem zweiten Kommandanten Werner Horsch und einigen anderen Kameraden die Übung vorbereitet hatte. Es war ein Brand im Keller des Gebäudes gemeldet, weiterhin wurden dort zwei Personen vermisst.