Umgestürzter Schienenbagger 04.02.2016_1 Zu gleich zwei glimpflich abgelaufenen Einsätzen, die aufgrund der zunächst gemeldeten Lage Schlimmeres vermuten ließen, wurde die Feuerwehr Forchheim am Donnerstag, 4.2.2016 alarmiert.

Gegen 14.30 Uhr erfolgte die erste Alarmierung mit dem Stichwort "große Maschine umgestürzt". Ein Schienenbagger, der im Gleisbereich auf Höhe der Fa. Wellpappe an der Bahnstrecke Bamberg-Nürnberg zum Einsatz kam, kippte aus noch ungeklärter Ursache um und riss dabei unter anderem auch die unter Strom stehende Oberleitung mit sich. Glücklicherweise war der Maschinenführer nicht eingeklemmt, sondern musste lediglich aus Sicherheitsgründen im Führerhaus verbleiben, bis die Oberleitung abgeschalten und geerdet war.

Umgestürzter Schienenbagger 04.02.2016_3 Aufgrund der zunächst unklaren Lage wurden neben der Feuerwehr Forchheim mit dem Rüstzug auch die Feuerwehr Hausen, das THW Forchheim sowie der Rettungsdienst alarmiert. Nach offizieller Bestätigung der Stromabschaltung konnte der Maschinenführer über eine Steckleiter selbständig den Bagger verlassen und wurde zur Überwachung in ein Krankenhaus verbracht. Gegen 15.15 Uhr konnten die 20 eingesetzten Rothelme die Einsatzstelle wieder verlassen.

Kurz nach 18.30 Uhr lösten die Funkmeldeempfänger erneut aus, diesmal sowohl für die Feuerwehr Forchheim als auch für die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL), die bei größeren Einsätzen sowie im Katastrophenfall die Einsatzleitung technisch und organisatorisch unterstützt. Gemeldet war der Brand einer Schreinerei in Eggolsheim.

Gemäß der Anforderung der Integrierten Leitstelle (ILS) rückten die Drehleiter, das Tanklöschfahrzeug sowie ein Führungsfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Auf Anweisung des Einsatzleiters fuhren die Fahrzeuge trotz der Rückmeldung, dass der Kleinbrand durch den Eigentümer bereits gelöscht wurde, zur Sicherheit die Einsatzstelle an, um eventuell nötige Nachlöscharbeiten zu unterstützen.

Nach ca. 30 Minuten konnten die Fahrzeuge der Feuerwehr Forchheim die Einsatzstelle wieder verlassen. Neben der Feuerwehr Forchheim waren die Feuerwehren Eggolsheim, Bammersdorf, Neuses, Pautzfeld, Schlammersdorf sowie der Rettungsdienst vor Ort.